Schloß Osterstein

 

          

Die einzige Investition ein buntes Schild!

           

           

       

So sollte das Schloß aussehen nach den Plänen der letzen Spekulanten (Investoren).

Auch hier wieder nur ein buntes Bild.

 

Hier stand einst das 1863 erbaute Zellenhaus.
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde von unserem Architekten-Preisträger abgerissen.
Die parkähnliche Anlage entlang des Ringes mit Bänken und Ziersträuchern verschwand auch.
Heute, 08/2015 ist dort nur Rasen mit kniehohen Gehölz und ein schwer begehbarer Plattenweg


Rundgang 20.05.06

 


 

So soll es einmal in 3 Jahren  aussehen

Der Vorbau wirkt etwas deplatziert. Da sollten die Architekten sich wohl noch was besseres einfallen lassen.

Etwas verwundert bin ich über den Spendenaufruf des Fördervereins. Da sollen noch fehlende 370.000 € zusammenkommen.

Das Schloß ist doch Eigentum eines völlig privaten Unternehmens welches schon mit extrem vielen öffentlichen Mittel gefördert wird. (oder bin ich da falsch informiert?)Wieso wollen sie dann noch direkt von der Bevölkerung Geld. Es ist doch keine Frauenkirche

Da könnte ja jeder Unternehmer zu Spenden aufrufen um seine Finanzlage zu verbessern.

 

Noch ein paar erklärende Worte dazu vom 27.01.09

Besitzer der Schlosses ist Herr G. Papenburg, der sich ins Ehrenbuch der Stadt Zwickau eintragen durfte. Er ist Inhaber der Papenburg Gruppe, deren Tochtergesellschaft Schuppertbau ist.
In den 20 Jahre wo wir zur Bundesrepublik gehören haben wir eigentlich gelernt, daß Unternehmer nur etwas unternehmen wenn dabei Gewinn erzielt wird. Sicher ist es gut, daß die Stadt einen Investor gefunden hat und das Schloß wieder so schön neu erstanden ist. Aber hätte der Denkmalschutz und der Ostersteinverein nicht soviel dazu gegeben, hätte Herr Papenburg sicher nichts investiert. Für ihn ist es auch eine sichere Geldquelle, zumal die Stadt auch Mietbürgschaften übernommen hat. Ich glaube nicht, daß aus den Gewinnen des Herren Papenburg etwas zurück an die Spender fließt.
Es wäre interessant wie viel Prozent der Gesamtkosten der Investor selbst investiert hat.
 


 

Es geht vorwärts,zumindest der Abriß

 

28.09.06


 09.10.06


28.10.06

 


24.12.06

 


25.02.07

 

  

 


Sog. "Turmhaubenfest" am 31.03.07

                  

 

 

                   

                    

Leider konnte ich das Kellergewölbe nicht besichtigen, mit den dort freigelegten Bild, da bereits 13.00 Uhr abgesperrt wurde und ich berufstätig bin. Herzlichen Dank für das Entgegenkommen der Bauarbeiter und Funktionäre die herum schwadronierten und sich gegenseitig auf die Schultern klopften.

Der Bierausschank ging aber weiter, war wohl mehr ein Fest für Biertrinker, Arbeitslose und Bonzen..

Die Bierbude war nicht fotogen, deswegen hier kein Bild.

Dann bis zum nächsten "Fest".


03.06.07

                   


03.10.07

 


 

24.12.07

 


28.01.08

Wieder wurde der Rotstift von unseren Friedhofsamt angesetzt. Im Zuge der Neugestaltung mußten diese und mehr alte Kastanien ihr Leben lassen. In höherentwickelteren Gegenden Deutschlands wird das Alte in die Neugestaltung einbezogen. Gerade vor altes Gemäuer gehören alte Bäume. Mit den Stöcken von Neubepflanzung bekommt das Schloß dann den beliebten Neubau-Charme.

 

 

 

31.08.08

14.09.08

2008-09-14-8389-g5.jpg 2008-09-14-8391-g5.jpg 2008-09-14-8393-g5.jpg 2008-09-14-8395-g5.jpg
2008-09-14-8396-g5.jpg 2008-09-14-8507.jpg 2008-09-14-8508.jpg 2008-09-14-8511.jpg
2008-09-14-8512.jpg 2008-09-14-8518.jpg 2008-09-14-8519.jpg 2008-09-14-8520.jpg
2008-09-14-8523.jpg zus.jpg    

25.10.2010

2010-10-25-CRW_2779.jpg 2010-10-25-CRW_2781.jpg 2010-10-25-CRW_2788.jpg 2010-10-25-CRW_2789.jpg
2010-10-25-CRW_2790.jpg 2010-10-25-CRW_2800.jpg 2010-10-25-CRW_2801.jpg 2010-10-25-CRW_2804.jpg
2010-10-25-CRW_2806.jpg 2010-10-25-CRW_2809-2.jpg 2010-10-25-CRW_2810.jpg 2010-10-25-CRW_2813.jpg
2010-10-25-CRW_2815.jpg      

 


 

Und hier finden Sie alte Bilder vom Schloß Osterstein

Alte Bilder von Schloß Osterstein und Zellenhaus

fotografiert von Joachim Schneider und Markus Nitzsche kurz nach der Wende


 

Chronik

1292

Erste Erwähnung als Burg "Castrum Czwickaw"

1587-1590

Umbau in ein Renaissanceschloß

1775

wurde das Schloß als Strafanstalt umgewandelt

1864

wurde das Zellenhaus eingeweiht. Zur Verärgerung der Denkmalschützer 1994 von einen "Investor" in einer Nacht- und Nebelaktion abgerissen.

1865-1868

Saß Karl May hier ein.

1962

wurde die Strafanstalt geschlossen

1962

ging das Areal in Besitz der VEB Gebäudewirtschaft über

1990

legte die Treuhandgesellschaft ihre Hand auf das Schloß

1994

wurde Fliegerbauer Eigentümer, nach seinem Konkurs 1997 verfiehl das Schloß weiter. 2001 Zwangsversteigerung.

1996

Treffgruppe will ein Vier-Sterne-Hotel mit 212 Betten bauen

2001

neuer Eigentümer: Holzmindener Fertigbau GmbH. Im gleichen Jahr Pleite.

2001

das Grundstück wurde geteilt in Schloß und Kornhaus. Schloß an Lanzendörfer, Seniorenheimbetreiber. Das Kornhaus ging an die Firma Kanada-Bau.

2003

Lanzendörfer verkauften das Grundstück an sich selbst und Schubbertbau. Lanzendörfer Pleite. Schubbertbau sucht neuen Partner.

2006

Sommer: Baubeginn

"Ein Netzwerk von realistischen Optimisten oder optimistischen Realisten habe es möglich gemacht, dass eines der bedeutendensten Renaissance-Schlösser Sachsens zu neuen Glanz erstrahlen könnte, meinte Oberbürgermeister Dietmar Vettermann (CDU) mit sichtlicher Erleichterung" FP 24.02.06

Auf den Schlamm hauen kann dieser Mann wenigstens. Bis zur nächsten Pleite?

03/07

Turmhaubenfest

04/07

Kanada-Bau gibt Lebenszeichen. Nun wo es mit dem Schloß vorwärts geht, wollen auch sie anfangen mit dem Kornhaus. Ersteinmal soll aufgeräumt, und gesichert werden.

 

 

 

 

Weiter bei "Kornhaus"


 Links:

http://www.pewid.ch/SCI/fliegerbauer.html

http://www.ingo-heinemann.de/Fliegerbauer.htm